FoN kandidiert für den Sitz des 1. Vizepräsidenten und ist wieder im Vorstand der AKH vertreten

Am 21. Mai 2019 fand die konstituierende Sitzung der neuen Vertreterversammlung statt. Zentrales Thema war die Wahl des Präsidiums und des Vorstands der Kammer. Wie erwartet wurde Frau Holz (BDA) als Präsidentin wiedergewählt, allerdings keineswegs einstimmig, sondern mit nur knapp 2/3 der abgegebenen Stimmen. Als Schatzmeister wurde Achim Exler (VfA) fast einstimmig in seinem Amt bestätigt.

 

Für die Besetzung der Positionen der Vizepräsident*innen zeigte sich bereits im Vorfeld, dass es aufgrund mehrerer Kandidaten zu mehreren Wahlgängen kommen würde. Da wir, die FoN, bei der Kammerwahl nach dem BDA zweitstärkste Fraktion wurde, meldeten wir selbstverständlich unseren Anspruch auf den Sitz des 1. Vizepräsidenten an und traten mit Harald Etzemüller an. Unser Kandidat konnte bei der Kammerwahl die fünftmeisten Stimmen auf sich verbuchen. Er war in den vergangen fünf Jahren Mitglied der Vertreterversammlung und zusätzlich in mehreren Kammergremien aktiv, z.B. im Landeswettbewerbs- und Vergabeausschuss, im Beirat der Zukunftswerkstatt und vor allem als Vorsitzender des Beratenden Ausschusses zur Beitragsstrukturreform.

 

Es war klar, dass die Kandidatur der FoN aufgrund der geänderten Stimmenverhältnisse in der Vertreterversammlung kein Selbstläufer werden würde, und es war zu vermuten, dass vor allem etablierte Berufsverbände die Kandidatur der FoN für einen Sitz des Vizepräsidenten als Affront begreifen würden. Trotzdem konnte Harald Etzemüller im ersten Wahlgang über 30% der abgegebenen Stimmen erringen und somit einen Achtungserfolg für die FoN erzielen!

Als Vizepräsident*innen wurde schließlich gewählt: Holger Zimmer (BDA), der sich zuerst gegen Felix Schmunk (AiPBG) durchsetzte und Annelie Bopp-Simon (SRL), die gegen Sabina Freienstein (WGAÖ) die Mehrheit der Stimmen auf sich vereinigen konnte. Für die weiteren Vorstandssitze wurden gewählt: Simone Bücksteeg (BDIA), Corinna Endreß (BDLA), Felix Schmunk (AiPBG), Tobias Rösinger (BDB-HessenFrankfurt), Jörg Krämer (BDA), Sabina Freienstein (WGAÖ) und Udo Raabe (BDB Landesverband).

 

Bei der Wahl für den letzten Vorstandsitz zeigte sich, dass die ungeschriebene Regel, möglichst allen Verbänden und Wahlgruppen einen Sitz im Vorstand zu geben, nicht eingelöst werden konnte, da sowohl FoN und IHA bis dato noch keinen Vorstandssitz inne hatten. Hinzu kam die deutlich erkennbare Haltung einiger Vertreter, vor allem aus den etablierten Berufsverbänden, die Besetzung eines Vorstandssitzes durch einen Vertreter der FoN absolut verhindern zu wollen!

 

In direkten Gesprächen mit allen Verbänden und Wahlgruppen konnte die FoN schließlich weitere Vertreter überzeugen, dass es nicht immer sinnvoll ist, mit scheinbarer Machtfülle kritische Meinungsträger von der Willensbildung fern zu halten! So konnte Harald Etzemüller folglich den ersten Wahlgang gegen Thorsten Becker (SRL) zu seinen Gunsten entscheiden und einen Sitz im Vorstand erringen. Er löst damit Ulrich Goedel ab, der in den vergangen fünf Jahren die FoN im Vorstand repräsentiert hatte.

 

Die FoN möchte sich an dieser Stelle bei allen Vertretern bedanken, die zu diesem Erfolg beigetragen haben – insbesondere bei der IHA, die durch den Verzicht ihres Kandidaten den Weg für Harald Etzemüller frei machte.

 

»Vielfalt gemeinsam leben«, so hatte Harald Etzemüller in seiner Vorstellungsrede formuliert, »das heißt: sich kollegial und solidarisch verhalten, auch: in einer komplexen Gemengelage die Problemstellung einfach und transparent darstellen, und: eine kontroverse Diskussion führen und dann nicht simplifizierend sondern differenziert nach leistungsgerechten und sozial orientierten Lösungen suchen.«

 

Wir sind gespannt, wie sich die Vorstandsarbeit in der nun gewählten Konstellation entwickeln wird. Die FoN wird Ihre Chance zum kritischen Diskurs weiter nutzen !

Kammerwahl 2019: FoN ist zweitstärkste Fraktion in der Vertreterversammlung

Die FoN startet mit einem überraschenden und unerwarteten Ergebnis in die neue Wahlperiode: Sie ist nach dem BDA die zweitstärkste Fraktion in der neu gewählten Vertreterversammlung geworden und konnte die Anzahl ihrer Sitzplätze verteidigen!

Innerhalb der Vertreterversammlung gibt es eine Reihe bedeutsamer Sitzverschiebungen unter den einzelnen Verbänden und Wahlgruppen. In diesem Zusammenhang darf die Tatsache nicht unerwähnt bleiben, dass leider nur knapp 36% der Wahlberechtigten gewählt haben und die Wahlbeteiligung somit noch geringer war als bei der Wahl 2014. Auch überrascht die Anzahl ungültiger Wahlbriefe und Stimmen.
Zu Ergebnis, Wahlbeteiligung und Sitzverteilung siehe hier…

Die neue Wahlperiode wird unter neuen Vorzeichen und Herausforderungen stehen, vor allem für die FoN unter dem Gesichtspunkt einer Veränderung hin zu einer offenen und transparenten Kammer.

Unter dem Strich kann das Ergebnis aus Sicht der FoN als eine Bestätigung für die gute Arbeit und das starke Engagement der FoN in der letzten Wahlperiode angesehen werden – auch wenn es nicht gelungen ist, die Anzahl der Sitzplätze in der Vertreterversammlung zu steigern. Wir werden mit 4 freischaffenden und mit 4 angestellten Kolleg*innen Ihre Berufsinteressen vertreten.

Die FoN möchte sich an dieser Stelle bei allen Unterstützern und Wählern herzlich bedanken!

Was das Ergebnis für die weitere Arbeit der FoN in den Gremien und der Vertreterversammlung bedeutet, wird in den folgenden Wochen zu beraten und zu bewerten sein. Fest steht, es wird in der nächsten Wahlperiode bestimmt sehr interessant werden.

Kreative Wege für Lösungen sind gefordert!
Die FoN wird es engagiert angehen!

 

Ihre FoN 2019 – Für Sie in der neuen Vertreterversammlung:

Harald Etzemüller (Mitglied im LWA), Ulrich Goedel (Mitglied des Vorstands 2014-2019), Rosita Gräf (Mitglied im Haushaltsausschuss), Anja Langsdorf (neu in der VV), Carsten Ott (neu in der VV, Mitglied der AG Öffentlichkeitsarbeit), Andreas Raestrup (neu in der VV), Hermann Schratz, Jürgen Schulz-Anker (Mitglied AG angestellte und beamtete Arch. & Stadtplaner).

Bei der konstituierenden Sitzung der nächsten Vertreterversammlung wird der Vorstand und die Mitglieder der ständigen beratenden Ausschüsse neu gewählt. Sollte wieder ein Mitglied der FoN in den Vorstand gewählt werden, wird ein/e Nachrücker/in in die VV einziehen. Bei den Mitgliedern der Arbeitsgruppen kann es auch zu Veränderungen kommen.

Neue Ideen im Architektenparlament: 43% der WählerInnen stimmen gegen die praktizierte Nachweispflicht!

Die Mitglieder der AKH haben die Vertreter des neuen Architektenparlaments gewählt: unsere Kandidaten erhalten von den 8624 gültigen Stimmen über tausend Stimmen ! Zusammen mit den anderen Wahllisten stellen die Kritiker der Nachweispflicht im künftigen Architektenparlament 20 der 65 Sitze.
Das ist ein klares Votum für eine Fortbildung ohne Nachweispflicht!
Jetzt heißt es, gemeinsam mit allen im Architektenparlament vertretenen Kritikern der Nachweispflicht für die Abschaffung der Nachweispflicht und die Einstellung der Ehrenverfahren zu kämpfen!

Unterstützung

In einer Mailaktion werden Kollegen und Kolleginnen bundesweit angeschrieben, die beiden hessischen Initiativgruppen zu unterstützen, die sich bei der Kammerwahl zur Vertreterversammlung gegen die Nachweispflicht aussprechen. Die an uns adressierte Resonanz finden Sie im Forum.

Eine eigene Wahlvorschlagliste

Als Reaktion auf die zunehmende Zahl eingeleiteter Ehrenverfahren und der fehlenden Dialogbereitschaft der AKH findet sich ein Kreis von Architekten aus dem Raum Darmstadt-Frankfurt zusammen und beschließt zur Kammerwahl 2009 eine eigene Wahlvorschlagliste einzureichen, als einzige verbleibende Möglichkeit, für eine Abschaffung der Zwangsfortbildung zu kämpfen.